Helga Eckmann (l.) und Rita Watermann rufen zur Teilnahme an einer Mahnwache auf. © Dennis Görlich
Ultimatum nach Mahnwache

Wilhelm Sendermann fordert: Spaziergänge anmelden – oder sonst auflösen

Der Streit um die „Spaziergänge in Olfen“ nimmt deutlich an Schärfe zu: Wechselseitige Vorwürfe werden über soziale Medien ausgetragen, der Bürgermeister sieht die Polizei in der Pflicht.

Die Vorwürfe wiegen schwer: „Spazierende Christen aus Olfen“ werfen in einer Mail von Sonntag (9.) Pastor Ulrich Franke von der katholischen Vitus-Gemeinde vor, die Spaziergänger „zu diffamieren“. Kritik üben sie aber auch an Helga Eckmann und Rita Watermann, die beim Spaziergang vor einer Woche eine „Aktion gegen Hass und Hetze in Olfen“ gestartet hatten – und für Dienstag (11.) zu einer Mahnwache aufrufen.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein DM+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite
Thomas Aschwer

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.