Die Steverauen sollen Vorbild sein für die Neue Stever.
Die Steverauen sollen Vorbild sein für die Neue Stever. © Viktoria Michelt (A)
Stadt plant Infoabend

Umstrittenes Projekt Neue Stever: Wie hoch sind die Kosten, wer zahlt?

Beim Millionen-Projekt „Neue Stever“ ist mächtig Dampf im Kessel. Auch deshalb lädt die Stadt Ende Januar zu einem Infoabend ein. Vorab bezieht sie zu Punkten wie Finanzierung Position.

Für die UWG ist der Fall klar: „Mehr Probleme als Lösungen“ ist eine Stellungnahme des Vorsitzenden Axel Ellertmann von Februar 2020 überschrieben. Darin macht Ellertmann deutlich, dass „aus Sicht der UWG die so genannte ,Neue Stever‘ ruhig ins Wasser fallen kann.“ Die CDU hingegen sieht das ganz anders. Sie beklagt, dass „Fakten in Leserbriefen auch der politischen Vertreter verdreht oder vermeintlich neue einfach erfunden werden.“ Reinhard Ahmann (Vorsitzender Bau- und Umweltausschuss) kritisiert dabei explizit Grüne, FDP, UWG und auch die Berichterstattung über die Bauausschuss-Sitzung.

Finanzierunganteil von Gelsenwasser sei „nicht verbindlich geregelt“

Über den Autor
Redakteur
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.