Stadt Olfen entlastet Eltern - auch bei den Verpflegungskosten

Redakteur
Viele Dorstener Kitas kämpfen seit Jahren mit dem Mangel an geeigneten Fachkräften. Jetzt fallen auch noch die Alltagshelfer weg, die das Land ihnen für die Corona-Krise zur Verfügung gestellt hatte. © picture alliance / dpa
Lesezeit

Das Land Nordrhein-Westfalen und die kommunalen Spitzenverbände haben sich auf die Erstattung von Elternbeiträgen für Kitas, Kindertagespflege und die Offene Ganztagsschule verständigt. Die Stadt Olfen wird diese Regelung für seine zwei Spielgruppen anwenden. Für den Monat Februar wird demnach komplett auf Elternbeiträge verzichtet.

Für die Monate März bis einschließlich Mai müssen die Eltern aufgrund des eingeschränkten Betreuungsangebotes jeweils die Hälfte der Beiträge zahlen. Die Elternbeiträge für die Monate Juni und Juli werden wieder in voller Höhe gefordert. Die Stadt Olfen wird nun entsprechend dieser Regelung eine Verrechnung vornehmen. Unabhängig davon, ob die Beiträge im Lastschriftverfahren oder per Überweisung bzw. Dauerauftrag gezahlt werden, müssen die Familien nichts veranlassen. Zu viel bezahlte Beiträge werden automatisch erstattet.

Neben den Betreuungsbeiträgen war für den Bereich der Offenen Ganztagsschule zusätzlich die Frage nach den Verpflegungsbeiträgen zu beantworten. Die Stadt Olfen möchte die Eltern zusätzlich finanziell entlasten und hat daher entschieden, rückwirkend für die Monate März bis Mai die Mittagsverpflegung taggenau abzurechnen. Mit der Wiederaufnahme des Regelbetriebes ab Juni wird wieder der pauschale Verpflegungsbeitrag in Höhe von 60 Euro je Monat berücksichtigt.