Coronavirus

Kreise Coesfeld und Unna melden sinkende Inzidenz – anders als Münster

In Münster klettert der Inzidenzwert steil nach oben. Ein Grund: die Club-Party unter 2G-Bedingungen, bei der sich mehr als 40 junge Leute ansteckten. In COE und UN läuft es anders.
Die Mitarbeiterin eines Testzentrums hält einen Teststab für einen Schnelltest in ihren Händen. © picture alliance/dpa

Die Tage, in denen an jedem Morgen der Blick auf den aktuellen Inzidenzwert fällt, sind gezählt. Am Freitag (10. 9.) hatte die NRW-Landesregierung die Coronaschutzverordnung entsprechend geändert. Ab Montag (13. 9.) gibt es neben der Sieben-Tage-Inzidenz zwei weitere Werte, mit denen sich das Infektionsgeschehen bewerten lässt: die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (also die Zahl Covid-Patienten im Krankenhaus je 100.000 Einwohner an sieben Tagen) und die Auslastung der Intensivbetten. Bis es so weit ist, bleibt am Wochenende der Inzidenzwert Gradmesser.

Massenhaft Infektionen unter 2G-Gästen in Münster

In Münster ist die Wocheninzidenz von Freitag auf Samstag um 4,4 gestiegen. Sie liegt inzwischen bei 70,2. Das ist zwar deutlich unter dem Landesdurchschnitt (103,3), für Münster ist es gleichwohl ein großer Sprung. Als eine Ursache gilt eine Party in einem Club, obwohl nur Geimpfte und Genesene dort Einlass hatten (2G). Bei den Betroffenen handelt es sich nach Auskunft der Stadt Münster hauptsächlich um junge Leute zwischen Anfang und Mitte 20. Sie hätten milde oder gar keine Symptome. Die Suche nach weiteren möglicherweise betroffenen Kontakten gestalte sich schwierig, da die aktuelle Coronaschutzverordnung keine Rückverfolgbarkeit von Gästen vorsehe.

Die Domstadt gehörte zusammen mit ihrem Nachbarn, dem Kreis Coesfeld, lange zu den Musterschülern der Pandemiebekämpfung im Land. Ganz anders als die zweite Westfalen-Metropole Dortmund. Dort liegt der aktuelle Inzidenzwert mit 105,8 noch immer über dem Landesdurchschnitt, obwohl er in den letzten 24 Stunden stark gesunken ist (minus 8,3).

Coesfeld hat nicht mehr den besten Platz im Land

Ebenfalls gesunken sind die Werte im Kreis Coesfeld und im Kreis Unna – und das, obwohl in beiden fällen wieder zusätzliche Infizierungen mit dem Coronavirus gab. In COE haben sich 15 Menschen neu angesteckt. Die Zahl der aktuell Infizierten beträgt 420. In UN sind 24 Neuinfektionen hinzugekommen. Damit sind zurzeit 540 Menschen erkrankt. Dass die Inzidenz dennoch gesunken ist, hat damit zu tun, dass im selben Zeitraum mehr Menschen genesen als erkrankt sind.

Der Kreis Coesfeld ist zwar nicht mehr der Landkreis mit dem niedrigsten, also besten Inzidenzwert im Land, aber mit dem Zweitbesten. Ganz unten auf der Liste der 53 Kreise und kreisfreien Städte liegt inzwischen der Kreis Wesel. UN hat immerhin den achtbesten Platz. Münster liegt inzwischen auf dem zehntbesten.

Der Inzidenzwert hat als alleinige Richtschnur für das Pandemiegeschehens ausgedient, weil immer mehr Menschen geimpft sind, wie die Gesundheitsexperten sagen. Ab Montag (13. 9.) treten die beiden anderen Indikatoren an seine Seite. Ein Grenzwert, den es nicht zu überschreiten gilt, ist bislang noch nicht festgelegt.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt