Inzidenzwerte

Inzidenzwerte reißen wichtige Marke – auch in den Kreisen Coesfeld und Unna

In unserer Region gibt es keinen Kreis und keine kreisfreie Kommune, die unter dem Inzidenzwert von 35 liegt. Die Marke ist ab Freitag, 20. August, wichtig. Dann treten neue Regeln in Kraft.
Impfen ist bei ansteigenden Inzidenzwerten ein probates Mittel, um die Pandemie so gut es geht zu brechen. © Arndt Brede (Archiv)

Die Inzidenzwerte steigen weiter an. Und jetzt auch deutlich, nachdem zunächst nur ein eher moderater Anstieg der labortechnisch bestätigten Neuinfektionen der letzten sieben Tage, gerechnet auf 100.000 Einwohner – also der Inzidenzwerte – zu verzeichnen war.

Nun gibt es seit Donnerstag, 19. August, in unserer näheren Region keinen Kreis und keine kreisfreie Kommune mehr, die unter dem Wert von 35 liegt. Er ist ab Freitag, 20. August, die Marke, ab der eine neue Coronaschutzverordnung die „3G-Regel“ (Geimpft, genesen, getestet) in Kraft setzt.

Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet für Donnerstag, 19. August, 0 Uhr für den Kreis Coesfeld einen Inzidenzwert von 37,6. Am Tag zuvor hatte der Wert bei 28,6 gelegen.

Auch im Kreis Unna steigt der Inzidenzwert kräftig. Von 37,7 am Mittwoch auf 45,3 am Donnerstag.

Das sind aber nicht die höchsten Anstiege, wie ein Blick in die umliegenden Kreise und kreisfreien Kommunen zeigt (Werte in Klammern sind Vortagswerte):

  • Stadt Dortmund: 88,7 (77,3).
  • Kreis Borken: 45,0 (48,7).
  • Stadt Münster: 36,5 (37,4).
  • Kreis Recklinghausen: 50,0 (44,3).
  • Kreis Steinfurt: 50,9 (44,0).
  • Kreis Warendorf: 65,9 (60,6).

Für ganz NRW liegt der Inzidenzwert am Donnerstag, 19. August, übrigens bei 71,6 (64,6).

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt