Der Blick aus der Vogelperspektive zeigt die riesige Dimension der Grabungen in Olfen.
Der Blick aus der Vogelperspektive zeigt die riesige Dimension der Grabungen in Olfen. © Eggenstein Ecxa / Robert Gündchen
Erfolgreiche Grabung

Grabungen im Olfener Westen erlauben Blick in Zeit von Karl dem Großen

Wo in den nächsten Monaten der Wohnmobilstellplatz entstehen soll, haben bereits vor vielen hundert Jahren Menschen gelebt. Archäologen können jetzt spannende Aussagen zu der Zeit machen.

Seit Monaten schauen sich Mitarbeiter einer Fachfirma die bislang unbebaute Fläche zwischen Naturbad, Kökelsumer Straße und dem kleinen Wald an der Füchtelner Mühle ganz genau an. Sie fördern spannende Dinge zutage, die lange zurückliegen. Sehr lange. „Es geht um die Zeit zwischen dem 8. bis 13. Jahrhundert nach Christus“, sagt LWL-Archäologe Dr. Bernhard Stapel. Der Fachmann macht zugleich wichtig, warum die umfangreichen Untersuchungen so wichtig sind.

So war das Leben vor vielen 100 Jahren in Olfen strukturiert

Wichtige Hinweise auf die Karolingerzeit

Über den Autor
Redakteur
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite
Thomas Aschwer

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.