Wilhelm Sendermann erklärt, warum die Stadt am Wehr in Olfen baggern ließ.
Wilhelm Sendermann erklärt, warum die Stadt am Wehr in Olfen baggern ließ. © Goldstein/Archiv
Niedrigwasser

Bürgermeister zur Stever: „Jetzt nicht zu handeln, wäre ein Desaster“

Trotz der bevorstehenden heißen Tage wird bald Schluss sein mit dem extremen Niedrigwasser der Stever. Dafür hat die Stadt Olfen gesorgt. Bürgermeister Sendermann nennt zwei Gründe.

Vielleicht könne am Samstag (18. 6.) schon wieder das Floß fahren auf der Stever, meint Wilhelm Sendermann vorsichtig. Das wäre das erste Mal in diesem Jahr. Denn das extreme Niedrigwasser in dem Olfener Fluss hat das bislang nicht zugelassen. Seit Dienstag (14. 6.) staut sich das Wasser aber wieder langsam auf – dank einer kurzfristigen Baumaßnahme auf Veranlassung der Stadt Olfen.

Niedrigwasser lässt Muschelbänke vertrocknen

Bagger häufte Stahlmatte und Steine auf

Kaum noch freie Termine für Floßfahrten

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Leiterin des Medienhauses Lünen Wer die Welt begreifen will, muss vor der Haustür anfangen. Darum liebe ich Lokaljournalismus. Ich freue mich jeden Tag über neue Geschichten, neue Begegnungen, neue Debatten – und neue Aha-Effekte für Sie und für mich. Und ich freue mich über Themenvorschläge für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.