Passt: Peter Weidensee (69) hat das Nikolauskostüm schon mal vorsorglich anprobiert. Am 5. Dezember ist er wieder im Einsatz. © Michael Dittrich
Maritimo

Trotz Corona: Oer-Erkenschwicks Kinder treffen den Nikolaus – mit neuen Regeln

Wegen der Corona-Pandemie wird es in diesem Jahr keinen Nikolaus-Drive-In in Oer-Erkenschwick geben. Trotzdem müssen die Kinder auf den Nikolaus und seine süßen Mitbringsel nicht verzichten.

Die Nachricht, dass der beliebte Nikolaus-Umzug mit der Ausgabe der Nikolaustüten vor dem Oer-Erkenschwicker Rathaus in diesem Jahr erneut abgeblasen werden musste, hat viele Kinder in Oer-Erkenschwick traurig gemacht. „Wir können die Veranstaltung nicht wirklich sicher durchführen. In den vergangenen Jahren sind stets Tausende Kinder mit ihren Eltern und Großeltern dem Nikolaus in der Kutsche oder auf dem Pferd gefolgt. Da lassen sich die Abstandsregeln schlicht und einfach nicht einhalten“, begründete Andre Thyret von der Stadtverwaltung Oer-Erkenschwick die Absage.

Alternativprogramm für die Oer-Erkenschwicker Kinder

Alternative zur Alternative

Gutscheine gibt es auch für Oer-Erkenschwicker Grundschüler

Absagen wegen der Corona-Pandemie

Über den Autor
Redakteur
Echtes Ruhrpott-Gewächs mit Hang zum Schreiben. Zunächst als freier Mitarbeiter, seit 1995 als Redakteur. Nach wie vor verwurzelt in einer der spannendsten Regionen der Republik. Fährt Motorrad aus Passion, hört Musik von der Schallplatte und kocht gerne.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.