Thomas Rüping (l.) und Philip Sverepa aus Oer-Erkenschwick stehen vor dem, was einmal der Grünstreifen gegenüber ihrer Häuser war. Jetzt liegen dort nur noch Bauschutt und Grünschnitt.
Thomas Rüping (l.) und Philip Sverepa stehen vor dem, was einmal der Grünstreifen gegenüber ihren Häusern war. Jetzt liegen dort nur noch Bauschutt und Grünschnitt. © Rebekka Wölky
Lohhäuser Feld

Schutthaufen statt Grün: Neubaugebiets-Nachbarn aus Oer-Erkenschwick sind enttäuscht

Am Neubaugebiet Lohhäuser Feld in Oer-Erkenschwick hat die Stadt Sträucher und Bäume weggeschnitten, obwohl das Grün eigentlich bleiben sollte. Anwohner haben viele Fragen, die Stadt schwieg lange.

Dass den Einfamilienhäusern an der Heinz-Netta-Straße in Oer-Erkenschwick gegenüber jetzt nicht mehr ein direkter Fußwegweg ins Grüne, sondern das Neubaugebiet Lohhäuser Feld liegt, ist für die Anwohner der Heinz-Netta-Straße zwar schade, aber sie haben es über die Jahre akzeptiert. „Es ist ja auch schön, wenn neuer Wohnraum entsteht, gerade für junge Familien“, meint Philip Sverepa aus dem gegenüberliegenden Haus Nummer vier. „Aber das Drumherum und die alten Anwohner sollte man dabei nicht vernachlässigen“, fügt er hinzu.

„Radikalschnitt“ an Oer-Erkenschwicker Neubaugebiet

Anwohner wenden sich an die Stadt

Über die Autorin
1997 in Dortmund geboren. Dort seit 2017 für die Ruhr Nachrichten im Einsatz. Habe die Stadt dabei neu kennen und lieben gelernt. Mag die großen und kleinen Geschichten um mich herum, Bücher, schreiben und fotografieren.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.