Personal an Belastungsgrenze: Leiter des AWO-Seniorenzentrums sagt Sommerfest ab

Redakteurin
Peter Gumprich, Leiter des AWO-Seniorenzentrums in Oer-Erkenschwick
Peter Gumprich, Leiter des AWO-Seniorenzentrums "Auf dem Kolven", musste eine schwierige Entscheidung treffen. © Archiv
Lesezeit

Eigentlich ist es eine Veranstaltung, auf die sich Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter gleichermaßen freuen: das alljährliche Sommerfest des AWO-Seniorenzentrums „Auf dem Kolven“ in Oer-Erkenschwick. Doch in diesem Jahr ist alles anders.

Der Chor der Oer-Erkenschwicker Grubenwehr war schon engagiert

Die Planung stand bereits: Am Sonntag, 21. August, sollte gemeinsam gefeiert werden. Der Ruhrpott und seine Menschen sollten als Motto an gute Jahre erinnern. Der Oer-Erkenschwicker Grubenwehrchor war engagiert, um mit seinen Liedern gute Stimmung zu verbreiten. Doch jetzt teilt Einrichtungsleiter Peter Gumprich mit: „Leider müssen wir diesen Termin nun absagen.“ Grund ist – einmal wieder – die Corona-Pandemie.

Doch nicht nur die allein, sondern insbesondere die außergewöhnlich hohe Arbeitsbelastung der vergangenen Corona-Jahre hätten zu einer Personalsituation geführt, die es unmögliche mache, ausreichend Personal für ein Fest zusammenzubekommen. „Viele Mitarbeiter haben in diesem Sommer mit einem außergewöhnlich hohen Engagement viele personell schwierige Situationen noch gerettet. Aber nun sind wir an einem Punkt, an dem wir dieses Engagement nicht mehr einfordern können, ohne gegen die physische und psychische Gesundheit von Mitarbeitern zu arbeiten“, erklärt Gumprich.

Aber genau diese Menschen bräuchte es, um überhaupt noch die notwendige Versorgung und Betreuung sicherstellen zu können. Gumprich: „Diese Entscheidung ist uns sehr schwergefallen, aber wir haben sie im Interesse unserer Bewohner und unserer Mitarbeiter treffen müssen.“