Ortslandwirt Stefan Uhlenbrock referierte vor den Gästen des Vereins für Orts- und Heimatkunde in der Stadthalle. © Jörg Müller
Reichshofessen des Heimatvereins

„Ohne einen Blick auf das Wetter geht gar nichts“

Nach langer Coronapause hat der Verein für Orts- und Heimatkunde wieder zum traditionellen Reichshofessen eingeladen. Und zahlreiche Mitglieder haben das Angebot genutzt.

„Tradition bewahren, Heimat leben und Zukunft gestalten“. Getreu diesem Motto hat der Verein für Orts- und Heimatkunde nach langer Coronapause wieder zum Reichshofessen eingeladen. Diesmal ins Foyer der Stadthalle. Und Vorsitzender Jürgen Meinders sprach vielen Gästen aus dem Herzen: „Hier gefällt es uns gut. Wir kommen gerne wieder.“ Wobei das schon in wenigen Wochen passiert: Denn am Sonntag, 7. November, holt der Heimatverein seinen im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie ausgefallenen Festakt anlässlich des dann 101-jährigen Vereinsbestehens nach.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein DM+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur Ostvest
Motorradfahrer, Hundebesitzer (Labrador), Menschenfreund: Seit 1979 als Lokalreporter im Einsatz und stets an interessanten Geschichten interessiert.
Zur Autorenseite
Jörg Müller

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.