Einen Haufen Brötchen hat ein Leser an der Straße kurz vor Horneburg entdeckt. © privat
Empfindliche Strafe droht

Haufenweise Brötchen in der Natur entsorgt: Serie reißt nicht ab – von Tätern keine Spur

Seit Monaten finden aufmerksame Bürger im Kreis Recklinghausen immer wieder Semmelberge, die achtlos an Straßen abgeladen wurden. Jetzt tauchten wieder Brötchen auf - und das in einer Zeit, in der Backwaren immer teurer werden.

Bäcker sind wegen steigender Mehlpreise gezwungen, die Preise für ihre Waren zu erhöhen. Vor diesem Hintergrund erscheint das Brötchenphänomen umso frevelhafter. Seit Anfang November vergangenen Jahres melden Bürger in unregelmäßigen Abständen am Straßenrand abgekippte Brötchenberge in Oer-Erkenschwick und Horneburg. Aus Herten und Marl kamen ähnliche Meldungen. Jetzt häufen sich die Fälle wieder.

Brötchenfunde in Oer-Erkenschwick und Datteln

Verwendung als Tierfutter

Ursprung sind Betriebe

Es drohen empfindliche Strafen

Über die Autorin
Redakteurin
Ein Kind des Ruhrgebiets, stets interessiert an der Geschichte und den Geschichten ihrer Heimatregion. Das Schönste im Alltag im Lokalen? Die vielen Begegnungen mit interessanten Menschen - mal überraschend, mal berührend. Wenn nicht im Dienst, dann gerne in ein Buch vertieft oder in Natur und Museen unterwegs.
Zur Autorenseite
Regine Klein

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.