Doris Ruhrländer steht vor dem Wichernkindergarten in Oer-Erkenschwick. Die blonde 63-Jährige hat ihn 15 Jahre lang geleitet.
Doris Ruhrländer hat ihren Traumberuf als Erzieherin früh, aber unerwartet gefunden. Und ihn dann mehr als 45 Jahre lang gelebt. © Rebekka Wölky
Über 45 Berufsjahre

Kindergartenleiterin Doris Ruhrländer: „Ich kenne noch fast alle 1350 Namen“

Doris Ruhrländer, die Leiterin des Wichern-Kindergartens in Oer-Erkenschwick, geht in Rente. Den „schönsten Beruf der Welt“ fand sie mit 14 Jahren auf dem Weg zur Kriminalpolizei.

„Ich habe viele Lieblingsmomente im Kindergarten, keinen Lieblingsort“, sagt Doris Ruhrländer rund einen Monat vor ihrem letzten Arbeitstag im Wichern-Kindergarten in Oer-Erkenschwick. „Die sind immer dann, wenn ich mit den Kindern zusammensitze und wir diskutieren. Was sie für Gedanken haben, das ist einfach schön.“ Denn selbst ganz kleine Kinder, das weiß Doris Ruhrländer nach 45 Jahren als Erzieherin ganz sicher, haben eine eigene Meinung. „Wir müssen nur zuhören und sie ernst nehmen.“

Den Kindern etwas fürs Leben mitgeben

Ein Kindergarten für die ganze Familie

Leon Meyer übernimmt den Wichern-Kindergarten

Über die Autorin
1997 in Dortmund geboren. Dort seit 2017 für die Ruhr Nachrichten im Einsatz. Habe die Stadt dabei neu kennen und lieben gelernt. Mag die großen und kleinen Geschichten um mich herum, Bücher, schreiben und fotografieren.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.