Ein Bagger füllt Asphalt in einen Fertiger.
Ab der Einmündung Mühlenweg muss der Bagger Schaufel für Schaufel heißen Asphalt aus der Thermomulde des doppelwandigen Lkw von der Fahrbahn der Sinsener Straße in Oer-Erkenschwick in den Asphalt-Fertiger kippen. Etwa 100 Meter weiter in Richtung Ortseingang beträgt der Höhenunterschied vier Meter. © Jörg Müller
Viel Handarbeit nötig

Eichenprozessionsspinner bremst den Radwegebau in Oer-Erkenschwick aus

Von wegen Asphalt drauf und fertig: Der Bau eines Radweges hat seine Tücken, wie sich an der Sinsener Straße in Oer-Erkenschwick zeigt. Und dann ist da noch der Eichenprozessionsspinner...

„Stopp!“ Der Arbeiter an der Ausbringbohle des Asphaltfertigers – das ist eine Art Höhenschablone aus Stahl – gibt seinem Fahrer das Haltezeichen. Der bremst und lässt den vor ihm rollenden Beschicker anhalten. Und dessen Fahrer stoppt wiederum den doppelwandigen Groß-Lkw, der heißen Asphalt aus Castrop-Rauxel zur Radwegbaustelle auf der Sinsener Straße in Oer-Erkenschwick bringt.

Neue Asphaltschicht in Oer-Erkenschwick ist 9,5 Zentimeter dick

Eichenprozessionsspinner-Nester werden erst noch abgesaugt

Neuer Radweg in Oer-Erkenschwick besteht aus 1.800 Tonnen Asphalt

Rücksichtslose Autofahrer sind in Oer-Erkenschwick ein Ärgernis

Über den Autor
Redakteur Ostvest
Motorradfahrer, Hundebesitzer (Labrador), Menschenfreund: Seit 1979 als Lokalreporter im Einsatz und stets an interessanten Geschichten interessiert.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.