Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Niedrigste Inzidenz im gesamten Kreis

Redakteurin
Eine Ärztin präpariert eine Spritze mit dem Impfstoff AstraZeneca.
Die Oer-Erkenschwicker Coronazahlen sind zurzeit vergleichsweise niedrig. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild
Lesezeit

Auf 223,1 ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis RE gesunken. In der Vorwoche lag der Wert noch bei 268,9. Und: Oer-Erkenschwick ist derzeit die Stadt mit der niedrigsten Inzidenz unter den zehn Städten des Kreises. Von 285,4 am vergangenen Freitag sank der Wert auf nun 139,5.

44 Neuinfektionen binnen sieben Tagen

44 Neuinfektionen mit dem Coronavirus wurden in den vergangenen sieben Tagen in Oer-Erkenschwick registriert, teilte der Kreis RE am Freitag (9.9.) mit. Einmal die Woche veröffentlicht die Behörde freitags aktuelle Coronazahlen.

Insgesamt sind in Oer-Erkenschwick seit Beginn der Pandemie 9891 positive Coronatests gemeldet worden. Der erste Coronafall überhaupt trat übrigens in der Stimbergstadt am 12. März 2020 auf.

110 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 sind in Oer-Erkenschwick mittlerweile zu beklagen. In dieser Woche kamen aber keine neuen hinzu – in OE nicht und im gesamten Kreis auch nicht. Dort liegt die Zahl der Menschen, die an oder mit dem Coronavirus starben, nach wie vor bei 1475.

Ein Blick in die Krankenhäuser im Vest Recklinghausen: Im Zeitraum zwischen dem 5. bis 9. September wurden 76 Covid-19-Patienten stationär behandelt und damit wieder etwas mehr als im Vorwochen-Zeitraum (52). Intensivmedizinisch betreut wurden zwei bis sechs Personen, etwa so viele wie in der Vorwoche (zwei bis sieben).