Corona in Oer-Erkenschwick: Es gibt mehrere gute Nachrichten

Mensch hält FFP2-Maske in der Hand (Symbolbild)
An einigen Orten gilt noch immer die Maskenpflicht - so auch in den Krankenhäusern im Kreis Recklinghausen, in denen die Zahl der Corona-Patienten zuletzt stieg. Aber es gibt auch positive Nachrichten. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Die Corona-Inzidenz in Oer-Erkenschwick ist in der Woche vom 19. bis zum 26.8. leicht gesunken. Das geht aus den aktuellen Daten zur Corona-Pandemie hervor, die der Kreis Recklinghausen immer freitags veröffentlicht. Am 19.8. betrug der Wert 310,8, innerhalb von sieben Tagen ist er auf 304,5 gesunken. 96 Menschen wurden in Oer-Erkenschwick während dieser Zeit positiv auf das Coronavirus getestet – zwei weniger als in der Woche zuvor. Insgesamt wurden seit Pandemiebeginn 9.756 Corona-Infektionen in der Stadt nachgewiesen.

Keine Corona-Toten in Oer-Erkenschwick

Eine erfreuliche Nachricht: Kein weiterer Mensch aus Oer-Erkenschwick ist im Zusammenhang mit einer nachgewiesenen Corona-Infektion verstorben. Auch das ist eine Verbesserung zur Vorwoche: Zuletzt hatte der Kreis Recklinghausen für Oer-Erkenschwick zwei Corona-Todesfälle innerhalb einer Woche gemeldet. Im gesamten Kreis starben 10 Menschen mit dem Virus – fünf weniger als in der Vorwoche.

Betrachtet man alle Städte des Kreises zusammengenommen, so ist die Entwicklung ähnlich wie in Oer-Erkenschwick: Auch der Kreis-Inzidenzwert ist sehr leicht gesunken, von 367,3 am 19.8. auf 365,7 am 26.8. In den Krankenhäusern im Kreisgebiet wurden vom 11. bis zum 26.8. allerdings mehr COVID-19-Patienten aufgenommen als zwischen Montag und Freitag der Vorwoche: Die Zahl stieg von 52 auf 61. Die Zahl der täglich intensivmedizinisch betreuten Corona-Patienten blieb mit 7 bis 9 aber gleich.