Bewerbungsfrist läuft

Chance auch für kleine Projekte – wer gewinnt den Klimaschutzpreis?

Ob Einzelinitiative oder Gemeinschaftsaktion mit dem Klimaschutzpreis würdigen die Stadt Oer-Erkenschwick und Westenergie das Engagement für unsere Umwelt.
Auch nachbarschaftliche Müllsammelaktionen können sich für den Klimaschutzpreis bewerben. © picture alliance/dpa

Auch in 2021 sollen Oer-Erkenschwicker für ihre Projekte, Initiativen und Ideen, die dem Klima, der Umwelt und damit uns allen nutzen, ausgezeichnet und belohnt werden. Für diese Anerkennung steht schon seit vielen Jahren der Westenergie-

Klimaschutzpreis, der auch in diesem Jahr zusammen mit der Stadt Oer-Erkenschwick vergeben wird.

Hier haben auch kleine Projekte eine Chance. Beispielsweise: Eine Nachbarschaftsinitiative sammelt in ihrem Wohnumfeld regelmäßig achtlos weggeworfenen Müll ein. Defekte Elektrogeräte werden ehrenamtlich repariert. Ein Sportverein wandelt eine Grünfläche in eine Blühwiese um und pflegt sie regelmäßig. Grundschulkinder lernen, wie sie Plastikmüll vermeiden können.

Ob Einzelinitiative oder Gemeinschaftsaktion, ob in der Planungsphase oder bereits verwirklicht: Jede Idee zum Energiesparen, zum Schutz von Pflanzen und Tieren, zur Müllvermeidung und anderen Verbesserungen der Umwelt sind ein Gewinn für die Gesellschaft und können darüber hinaus den Westenergie-

Klimaschutzpreis gewinnen. Auch Vereine, Firmen und Institutionen können teilnehmen.

Bewerbungen sind bis zum 19. November möglich

Eine formlose Bewerbung, gerne auch mit Fotos, kann postalisch an Anita-Maria Stolla-Rau, Klimaschutzmanagerin der Stadt Oer-Erkenschwick, An der Feuerwache 4a, 45739 Oer-Erkenschwick oder per E-Mail an anita.stolla-rau@oer-erkenschwick.de geschickt werden.

Anita-Maria Stolla-Rau steht für weitere Auskünfte telefonisch unter 02368691288 zur Verfügung (mittwochs und donnerstags von 8.30 bis 16 Uhr, freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr).

Teilnahmebedingung ist, dass die Projekte der Allgemeinheit zugutekommen und öffentlich zugänglich bzw. nutzbar sind und in den vergangenen Jahren diesen Preis nicht erhalten haben.

Teilnahmeschluss ist der 19. November (Eingang bei der Stadt). Eine Jury, bestehend aus kommunalen Vertretern und Westenergie-Repräsentanten honoriert die drei besten Projekte mit insgesamt 2.500 Euro. Den Termin für die Preisverleihung legt die Jury fest. Alle Teilnehmer werden schriftlich oder per

E-Mail benachrichtigt.

Aus den erstplatzierten Projekten aller Kommunen wählt eine weitere Jury drei besonders innovative, charmante und ungewöhnliche Ideen aus. Ein offenes Votum auf den sozialen Netzwerken entscheidet schließlich, wer Klimaschutzheld wird und ein zusätzliches, zweckgebundenes Preisgeld von 1.000 Euro sowie einen Pokal gewinnt – samt offizieller Preisverleihung.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.