Immer mehr E-Bike-Unfälle

Autofahrer aus Datteln (25) kollidiert in Oer-Erkenschwick mit Pedelec-Fahrer (61)

Bei einem Unfall in Oer-Erkenschwick ist ein Pedelec-Fahrer verletzt worden. Die Zahl der Unfälle mit E-Bikes und Pedelecs steigt laut der Polizei weiter an.
Vorderrad eines E-Bikes
Bei einem Unfall ist ein Pedelecfahrer verletzt worden. © picture alliance/dpa/dpa-tmn

Am Freitag (6. Mai) kollidierte auf der Halluinstraße in Oer-Erkenschwick ein 25-jähriger Autofahrer aus Datteln mit einem 61-Jährigen aus Oer-Erkenschwick, der auf seinem Pedelec unterwegs war. Zu dem Unfall kam es um 18.35 Uhr auf Höhe der Hausnummer 29.

Der 25-Jährige wollte nach rechts abbiegen, holte dabei nach Angaben der Polizei aber zu weit nach links aus und überfuhr eine Sperrfläche. Er geriet in die Gegenfahrbahn und stieß mit dem entgegenkommenden Pedelec-Fahrer zusammen. Dieser verletze sich bei dem Zusammenstoß und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der Pkw des Dattelners war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden, der bei dem Unfall entstand, beläuft sich laut der Polizei auf 700 Euro.

Mehr Pedelec-Unfälle im Kreis Recklinghausen

Laut dem aktuellen Verkehrsunfallbericht der Polizei im Kreis Recklinghausen steigt die Zahl der verunglückten Pedelec-Fahrer von Jahr zu Jahr. Dabei bleib die Anzahl der insgesamt im Kreis verunglückten Radfahrer 2021 im Vergleich zum Vorjahr fast gleich hoch (651 im Jahr 2020 und 650 im Jahr 2021). 206 der 650 Verunglückten fuhren jedoch ein technisch unterstütztes Rad, 42 mehr als im Vorjahr.

Grund dafür ist laut der Polizei einerseits, dass mehr Menschen vom Auto aufs Pedelec umsteigen, andererseits aber auch, dass die höheren Geschwindigkeiten gegenüber einem normalen Fahrrad oft unterschätzt werden.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.