Sechs Frauen und Männer beim Spatenstich für den Neubau der Feuer- und Rettungswache in Oer-Erkenschwick
Endlich geht es los mit dem Neubau der Feuer- und Rettungswache in Oer-Erkenschwick: (v.l.) Bezirksbrandmeister Oliver Wegner, Bürgermeister Carsten Wewers, Feuerwehrchef Gerhard Pokorny, die stellvertretende Landrätin Martina Eißing, Fachdienstleiter Michael Grzeskowiak und Architekt Efstathios Simos beim symbolischen Spatenstich. © Regine Klein
Kostenpunkt: 8 Millionen Euro

Sieben Jahre Planung: Mit dem Spatenstich startet jetzt der Neubau der Feuerwache

Der Neubau der Feuer- und Rettungswache in Oer-Erkenschwick liegt Monate hinter dem Zeitplan. Jetzt kann mit dem symbolischen Spatenstich der Bau aber beginnen. Gerechnet wird mit acht Millionen Euro Baukosten.

Schnell wie die Feuerwehr, dieses Sprichwort musste Stadtbrandrat Gerhard Pokorny beherzigen. Der Einsatz war erfreulicher Natur, Menschenleben waren nicht in Gefahr. Trotzdem musste es schnell gehen, denn der stahlgraue Himmel kündigte den nächsten Regenguss an. Der Spatenstich für die neue Feuer- und Rettungswache in Oer-Erkenschwick sollte aber trockenen Fußes über die Bühne gehen – mit Blick auf die zahlreich erschienenen Gäste.

Neubau der Feuerwache in Oer-Erkenschwick startet

Alter Parkplatz wird abgeholzt

Alarmierungsfrist wird eingehalten

Das Gebäude könnte noch erweitert werden

Über die Autorin
Redakteurin
Ein Kind des Ruhrgebiets, stets interessiert an der Geschichte und den Geschichten ihrer Heimatregion. Das Schönste im Alltag im Lokalen? Die vielen Begegnungen mit interessanten Menschen - mal überraschend, mal berührend. Wenn nicht im Dienst, dann gerne in ein Buch vertieft oder in Natur und Museen unterwegs.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.