Eine Tierschützerin aus Herne versuchte die Katzenbabys, die in Marl ausgesetzt wurden, wieder aufzupäppeln.
Eine Tierschützerin aus Herne versuchte die Katzenbabys, die in Marl ausgesetzt wurden, wieder aufzupäppeln. © TSV Hilfe für Samtpfoten und Co
Polizei bittet um Hinweise

Tierquälerei in Marl: Fünf ausgesetzte Katzenbabys sind verendet

Tagelang versuchten Tierschützerinnen, fünf Katzenbabys zu retten, die in Hüls ausgesetzt wurden. Alle sind verendet. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Tierquälerei und bittet um Hinweise.

Wer behandelt Tiere so grausam? An der Aral-Tankstelle in der Victoriastraße entdeckten Marler einen Korb mit fünf ausgesetzten Katzenbabys. Ihre Pfoten waren mit einem Faden fest zusammengeschnürt, mit den Nabelschnüren seien sie teils verknotet gewesen, berichten Tierschützerinnen. Einzelne Kätzchen hätten Hämatome und Schürfwunden von den festen Schnüren gehabt.

Tierheim nimmt weiter Fundkatzen auf

Über den Autor
Redakteur
Seit 30 Jahren Redakteur in Marl, wandert, radelt und liest gern, sieht im Kino gern gute Komödien und erträgt kaum schlechte. Jahrgang 63, mit hessischem Migrationshintergrund.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.