Fördermittel

Hilfe für den Heimatverein

Die NRW Stiftung unterstützt das Europäische Friedenshaus und das Erzschachtmuseum mit insgesamt 14.000 Euro.
Vor dem Europäischen Friedenshaus übergab Jürgen Drexler (Regionalbotschafter NRW Stiftung, 3.v.r.) die Förderzusagen an (v. li.) Franz Kleinkes, Heribert Bösing und Hermann Börste vom Heimatverein. © Patrick Köllner

Große Freude beim Heimatverein Marl: Am Erhalt und Ausbau von zwei Projekten beteiligt sich die NRW Stiftung mit 14.000 Euro. Jürgen Drexler, Regionalbotschafter der Stiftung, übergab die Förderzusagen jetzt bei einem Besuch des Europäischen Friedenshauses an Schatzmeister Heribert Bösing vom Heimatverein. 4000 Euro fließen in die Objektbeleuchtung am Erzschachtmuseum (Am Wetterschacht 19 A). Die restlichen 10.000 Euro dienen der Renovierung des Europäischen Friedenshauses (Kampstraße 2e).

Ehrenamtliche packen mit an

„Die Fassade benötigt dringend einen neuen Anstrich“, erklärt Hermann Börste vom Heimatverein. Er legt als Mitglied der ehrenamtlichen Handwerkertruppe „Mauerspechte“ auch persönlich Hand an. Innen und an den Fenstern sei ebenfalls noch einiges zu tun, erklärt Börste weiter. Die geplanten Arbeiten an der ehemaligen, in den 1930er-Jahren erbauten Friedhofskapelle sind sogar mit 14.000 Euro veranschlagt.

„Die Engel-Stiftung lässt uns weitere 2000 Euro für das Haus zukommen“, sagt Heimatverein-Schatzmeister Heribert Bösing. Die restlichen 2000 Euro bringe der Verein selbst auf. Das Gebäude wurde 2008 in verwahrlostem Zustand vom Heimatverein übernommen, saniert und 2009 als Europäisches Friedenshaus wiedereröffnet.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.