„Booster“-, Erst- und Zweitimpfungen

Coronavirus: Kirchen und Fatih-Moschee richten Impfstraßen ein

Mobile Impfteams des Kreises arbeiten bis zur Erschöpfungsgrenze, niedergelassene Ärzte impfen, was nur geht. Marler Gemeinden und die Fatih-Moschee machen am Wochenende selbst Angebote.
Am Wochenende haben Menschen in Marl die Chance, sich unkompliziert impfen zu lassen. © dpa

Wenn die „große Politik“ Menschen in Kreisen und Städten ohne groß angelegte Impfkampagne in die nächste Welle der Coronavirus-Pandemiewelle laufen lässt, ist jede Hilfe willkommen.

In Marl impft die Paracelsus-Klinik ab 1. Dezember, vor allem aber stehen schon jetzt Ärzte und Impfteams in Kirchengemeinden und Fatih-Moschee für pragmatisch organisierte Selbsthilfe.

Am Wochenende können sich Bürgerinnen und Bürger hier im Marl impfen oder „boostern“ lassen:

  • Freitag, 26. November, Fatih-Moschee, Bachackerweg 197:

In der Fatih-Moschee endet die viertägige Impfkampagne, die die Stadt Marl mit Unterstützung des Kreises Recklinghausen in den vergangenen Tagen gefahren hat. Nach dem Freitagsgebet wird von 12 bis 15.30 Uhr ohne Terminvergabe geimpft. Die Stadt hat sich bewusst auf Erst- und Zweitimpfungen (keine „Booster“-Impfungen) konzentriert und Biontech eingesetzt.

  • Samstag, 27. November, Friedenskirche, Bergstraße 138:

Nicht nur reden, sondern auch handeln – das ist die Devise der Marler Allgemeinmedizinerin Dr. Maya Ong bei einer Impfaktion in der Friedenskirche. Dr. Maya Ong hat ein medizinisches Team dafür gewinnen können, von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 16 Uhr „Booster“-Impfungen (keine Erst-/Zweitimpfungen) in der Friedenskirche durchzuführen. Verimpft wird Moderna, dank der Teambildung können jeweils Impfungen für drei bis vier Personen gleichzeitig umgesetzt werden. Auch hier gibt es keine Terminvergabe, es wird zu Wartezeiten kommen und um Geduld gebeten.

Impfkriterien: Zweitimpfung bis 29. Mai, Impfwillige über 30 Jahre alt (bis Jahrgang November 1991).

Benötigte Dokumente: Krankenkassenkarte, Personalausweis, Impfpass. Zur raschen Abwicklung sind ausgefüllte Einwilligungs- und Anamnesebögen hilfreich und dringend erbeten, die im Internet beim Robert Koch Institut heruntergeladen werden können (sicherheitshalber sind Bögen auch vor Ort vorhanden).

  • Sonntag, 28. November, Herz-Jesu, Friedrichstraße 25:

Die Gemeinde St. Franziskus lädt am Sonntag, 28. November, zum Impftermin der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe in Herz-Jesu am Hülser Markt, Friedrichstraße 25, ein.

Von 11 bis 16 Uhr hat die Impfstraße geöffnet. Das Ärzteehepaar Dr. Ulrike und Dr. Frank Bertlich ist mit dem Orthopäden Peter Ovelhey vor Ort, Ehrenamtliche der Gemeinde helfen beim Ablauf.

Ausdrücklich richtet sich das Angebot an Ungeimpfte und alle Genesenen, die noch keine Auffrischung hatten und deren Erkrankung ein halbes Jahr zurückliegt. Ebenso an unvollständig Geimpfte und Menschen die bisher nur die Einmaldosis Johnson & Johnson erhalten haben. Auch „Booster“-Impfungen sind möglich (bei mehr als ein halbes Jahr zurückliegender zweiten Impfung).

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.