Coronavirus

Corona in Marl: 204 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt deutlich

Der Inzidenzwert sinkt zwar weiter, doch die Corona-Pandemie ist noch lange nicht überstanden. Im Kreis Recklinghausen kommen mehrere Todesfälle dazu.
Die Impfung bietet Schutz gegen einen schweren Verlauf bei einer Corona-Infektion.
Die Impfung bietet Schutz gegen einen schweren Verlauf bei einer Corona-Infektion. © MZ-Archiv

Wie das Kreisgesundheitsamt am Freitag meldet, haben sich seit Pandemiebeginn 22.388 Menschen in Marl mit Corona infiziert. Das sind 204 Fälle mehr als in der Vorwoche (22.184). Die 7-Tage-Inzidenz macht einen deutlichen Sprung nach unten. Der Wert fällt von 348 auf aktuell 236. Unverändert ist die Zahl der Todesfälle. 157 Menschen in Marl sind an oder mit Corona verstorben.

Acht Menschen sterben

Im Kreis Recklinghausen sind allerdings acht weitere Opfer zu beklagen. Verstorben sind eine Frau (66) aus Dorsten, eine Frau (90) aus Gladbeck, eine Frau (92) und ein Mann (85) aus Haltern am See, ein Mann (90) aus Oer-Erkenschwick, eine Frau (69) sowie zwei Männer (74/93) Jahren aus Recklinghausen. Kreisweit verstarben bisher 1339 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus.

Hausärzte warnen

Die Marler Ärzte warnen daher auch, die Pandemie auf die leichte Schulter zu nehmen. „Man muss es ganz klar so sagen: Wir haben es noch lange nicht überwunden“, sagt zum Beispiel Dr. Markus Böddeker, Sprecher des Marler Arzt-Netzes (MAN) und niedergelassener Hausarzt.

Wer sich schützen möchte, kann sich weiterhin impfen lassen. Eine Übersicht über die derzeit impfenden Praxen in Marl gibt es auf der Seite www.corona-kvwl.de/patienteninfos/corona-schutzimpfung/ der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.