Bei der Enthüllung in Hüls dabei waren (v. li.) Matthias Pothmann (Projektleiter), Anwohner Frederik Müller und Uta Heinrich (Bürgerstiftung). © Marler Bürgerstiftung
Vor 100 Jahren

Auf der Straße erschossen: Schild in Marl erinnert an Walther Rathenau

Zum 100. Todestag von Walther Rathenau enthüllte die Marler Bürgerstiftung ein Zusatzschild an der Rathenaustraße in Hüls. Hinter dem Namen steckt ein bewegtes Leben mit tragischem Ende.

Seit 2018 weist die Marler Bürgerstiftung mit ihrem Projekt „Marler Straßengeschichten“ auf Herkunft und Bedeutung von Straßennamen hin. Das jüngste Schild hängt jetzt an der Rathenaustraße. Die etwa 400 Meter lange Strecke führt von der Victoriastraße quer durch Alt-Hüls zur Ernst-Immel-Realschule an der Droste-Hülshoff-Straße. Die Straße ist einem Mann gewidmet, dessen Einsatz für Freiheit und Frieden ein tragisches Ende fand.

Auf der Straße erschossen

Politische Karriere

Lehrreiches Projekt

Über den Autor
Redakteur
Geboren und aufgewachsen in Marl. Kennt deshalb noch Fete ohne Knete, Victoria-Kino und Panoptikum sowie auch sonst jeden Winkel der Stadt. Liebt die Vielfalt seines Berufs, geht auf Menschen zu und ist offen für ihre Geschichten. Hält sein Heimkino auf dem neuesten Stand, sammelt Filme und hört viel Musik - gerne live, laut und rockig. Mag Tiere im Allgemeinen und einen Neun-Kilo-Kater im Besonderen.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.