Dr. Holger Bissel, Creditreform-Präsident, sieht nicht optimistisch in die Zukunft, was die drohenden Pleiten im Kreis Recklinghausen angeht. © Creditreform / DPA
Konjunktur

Pleiterisiko im Kreis Recklinghausen noch höher als im Ruhrgebiet

Die aktuellen Daten von Creditreform liegen vor. Die Zahl der Insolvenzen und damit auch das Pleiterisiko sind im Ruhrgebiet besonders hoch. Noch schlechter sieht es im Kreis Recklinghausen aus.

2021 gab es im Kreis 13.270 Firmen, von denen 202 in die Pleite rutschten – das macht eine Ausfallrate von 1,52 Prozent. So lauten die Zahlen in der aktuellen Analyse des Regionenchecks, den die Wirtschaftsauskunftei Creditreform veröffentlicht hat. Immerhin: Das Pleiterisiko ist deutlich zurückgegangen.

Kein positiver Blick in die Zukunft

Höchstes Risiko in der Branche „Verkehr und Lagerei“

Insolvenzrisiko wird 2022 steigen

Stichwort

Über den Autor
Redaktionsleiter
Ein Kind der Region - geboren, aufgewachsen und noch immer im Ruhrgebiet beheimatet. Wer hier nicht bleiben möchte, ist selber schuld. In der Freizeit steht die deutsche Nordseeküste mit ihren Inseln, im Winter stehen die Skipisten der Alpen als Lieblingsziele auf der Urlaubsagenda. Zu Hause schlägt mein Herz für den Grimme-Preis in Marl genauso wie für den Halterner Stausee, die Haard in Oer-Erkenschwick und das Kulturangebot in Recklinghausen sowie die kleinen Geheimnisse der anderen Orte - Hauptsache Kreis RE.
Zur Autorenseite
Randolf Leyk

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.