Ökumenischer Kirchentag

Kreis Recklinghausen: Ermutigung zur digitalen Teilnahme

Digital startet am Donnerstag, 13. Mai, der Ökumenische Kirchentag. Der Evangelische Kirchenkreis und das Katholische Kreisdekanat Recklinghausen hoffen auf Beteiligung - auch bei einer eigenen Veranstaltung.
Bläser und ein Stelzenläufer machen auf dem Wochenmarkt neben dem Recklinghäuser Rathaus auf den Kirchentag aufmerksam. © Meike Holz

Ungewohnte Töne auf dem Wochenmarkt: Zwei Mitglieder von Posaunenchören haben gestern Mittag das Kirchenlied „Christ ist erstanden“ auf dem Dr.-Helene-Kuhlmann-Platz neben dem Recklinghäuser Rathaus gespielt. Der Choral war Teil einer Aktion, mit der die evangelische und katholische Kirche im Kreis Recklinghausen auf den heute beginnenden Ökumenischen Kirchentag aufmerksam machen wollen.

„Der Kirchentag ist viel kleiner als sonst, er findet digital und dezentral statt – aber er fällt nicht aus“, betont Saskia Karpenstein. „Natürlich hätten wir gerne mit einer großen Veranstaltung vor Ort in Frankfurt ökumenischen Schwung geholt – das geht nun wegen Corona nicht. Aber es wäre schön, wenn sich jetzt viele auf das Digitalformat einlassen würden“, ergänzt die Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Recklinghausen. Auch wenn der wichtige Erlebnisaspekt des Kirchentages dieses Jahr wegfalle, biete das Programm doch viele interessante Veranstaltungen – mit Prominenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel bis zu TV-Moderator Eckart von Hirschhausen, mit aktuellen Themen vom Klimaschutz bis zu Menschenrechten, alles unter dem Kirchentags-Motto „Schaut hin“.

Menschen berichten über ihr Engagement

„Schaut hin“ heißt es auch bei einer ökumenischen Veranstaltung, die der Evangelische Kirchenkreis und das Katholische Kreisdekanat Recklinghausen zum Kirchentag durchführt. „Wir nehmen in St. Peter in Recklinghausen einen etwa einstündigen Videoclip auf, der ab Freitag, 18 Uhr, zu sehen ist. Hier berichten ganz unterschiedliche Menschen, wie und wo sie ihr Christsein leben, warum sie sich engagieren – von der Jugendarbeit bis zur Hilfe im Altenheim. Dabei kommen ganz normale Christinnen und Christen zu Wort“, erläutert Kreisdechant Jürgen Quante. Ausgestrahlt wird die Veranstaltung auf den beiden YouTube-Kanälen des Evangelischen Kirchenkreises und der katholischen Recklinghäuser Pfarrei St. Peter.

Die insgesamt etwa 80 Programmpunkte des Ökumenischen Kirchentages vom 13. bis 16. Mai kann man kostenlos verfolgen auf: www.oekt.de.

Lesen Sie jetzt