Eon-Manager Harald Heß (l.) im Gespräch mit Dr. Frank Lelke, Mitglied der SPD-Kreistagsfraktion, der zusammen mit seinem Fraktionskollegen Michael Hübner Mitglieder für den „Praxisbeirat“ geworben hat. Das Gremium, dem auch Harald Heß angehört, will den Kreis Recklinghausen auf dem Weg zum „Smart District“ unterstützen. © Meike Holz
Digitalisierung

„Kommunalverwaltungen können von der Industrie lernen“

Eon-Manager Harald Heß gehört dem „Praxisbeirat“ an, der den Kreis RE und seine Städte auf dem Weg zum „Smart District“ beraten will. Der Bürger müsse im Mittelpunkt stehen, sagt er.

Die Bürgermeister der zehn kreisangehörigen Städte und der Landrat des Kreises haben sich eine interkommunale Zusammenarbeit bei der Digitalisierung auf die Fahnen geschrieben. Dass die Kommunalverwaltungen dabei auch von der Industrie lernen können, davon ist Eon-Manager Harald Heß überzeugt. Heß ist im Eon-Konzern Senior Vice President Technology & Innovation. Zudem gehört er auf Kreisebene einem „Praxisbeirat“ an, dessen Mitglieder aus Wirtschaft und Gesellschaft sich bereiterklärt haben, den Kreis Recklinghausen auf dem Weg zum „Smart District“ zu beraten und zu unterstützen.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein DM+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur Kreisredaktion
Geboren 1960 in Haltern am See, aufgewachsen in Marl und jetzt wohnhaft in Dorsten: Ein Mensch, der tief verwurzelt ist im Kreis Recklinghausen und dort auch seit mehreren Jahrzehnten seine journalistische Heimat gefunden hat. Schwerpunkte sind die Kommunal- und Regionalpolitik sowie Wirtschafts- und Verbraucherthemen.
Zur Autorenseite
Michael Wallkötter