Westfälisches Landestheater

„Dunkle Mächte“ erobern in Castrop-Rauxel die Theater-Bühne

Seit Jahren verbreiten sich radikale Verschwörungsmythen. Eine Gefahr für die Demokratie. Oder? Das fürs Westfälische Landestheater entstandene Stück „Dunkle Mächte“ geht genau darauf ein.
Autorin Sineb El Masrar und Regisseur Christian Scholze. © Westfälisches Landestheater

Es wird immer schlimmer. Seit Jahren verbreiten sich in den westlichen Gesellschaften immer radikalere, immer ausufernde Verschwörungsmythen. Das gefährdet das noch bestehende soziale Gleichgewicht. Man darf das in einer Demokratie. Aber es gefährdet auch dieselbe. Die sogenannte „Querdenker“-Bewegung wird nicht umsonst aufgrund der wachsenden Radikalität und sich steigender Gewaltbereitschaft vom Verfassungsschutz beobachtet. Manipulationen und Antisemitismus nehmen schließlich rasant zu.

Ein Klima eskalierender Kraft

Das für das Westfälische Landestheater entstandene Stück der Autorin Sineb El Masrar beschreibt ab Sonntag, 19. Dezember (Premiere: 18 Uhr), in der Stadthalle Castrop-Rauxel anhand einer exemplarischen, zunächst harmonischen Ausgangssituation, in welchem Maße der Einschlag radikaler Haltungen ein Klima eskalierender Kraft auslöst. Dabei werden soziale Gefüge zerstört, sich verhärtende Fronten führen zu einer ungeahnten Gewaltbereitschaft und die Sicherheit bewährter Strukturen wird zunehmend unterhöhlt.

Angesprochen werden sollen besonders Jugendliche

Die entstehende Theaterproduktion wird generationenübergreifend Veranstaltern in Nordrhein-Westfalen angeboten. Ein besonderer Schwerpunkt im Zielpublikum liegt bei Jugendlichen. Dieses Angebot umfasst eine Materialmappe zur thematischen Einführung, den Besuch einer Vorstellung mit moderiertem Nachgespräch sowie einen verpflichtenden sechsstündigen Workshop, der sich zeitnah an den Vorstellungsbesuch anschließt. Ziel ist es, sowohl die Gefahr der fundamentalistischen Haltungen deutlich zu machen, wie auch Strategien darzulegen, wie die/der Einzelne sich dagegen behaupten kann.

Es geht um Extremismus, Antisemitismus und Verschwörungsmythen

Sineb El Masrar lebt und arbeitet als Publizistin, Schriftstellerin und Autorin in Berlin. Seit 2013 ist sie Jurorin beim Europäischen Medienpreis CIVIS. Als freie Autorin schreibt sie u.a. für die „Welt“, die „Zeit“, die „taz“ und ist Kolumnistin für das Goethe Institut. Im Bereich Fernsehen arbeitet Sineb El Masrar für ZDFinfo, ARTE sowie für Filmproduktionsfirmen als Autorin sowie Beraterin für Dokumentationen und fiktionale Stoffe.

Großen Erfolg mit „Muslim Girls“ und „Muslim Men“

Ihre Bücher „Muslim Girls“ (2015) und „Muslim Men“ (2018) wurden in der Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung aufgenommen. Im Rahmen der Recherche zu ihren letzten beiden Büchern „Emanzipation im Islam“ und „Muslim Men“ hat sie sich intensiv mit den Themenbereichen gesellschaftlicher Extremismus, Antisemitismus und Verschwörungsmythen auseinandergesetzt.

Karten gibt es unter tickets@westfaelisches-landestheater.de oder aber unter der Hotline 02305 – 978020.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.