Der Ausfall von Steckdosen hatte im Kreishaus unangenehme Folgen. © picture alliance/dpa
Kreishaus

Den Steckdosen ging der „Saft“ aus – das war es dann für 3000 Impfdosen

In der Kreisverwaltung wird nach wie vor Ursachenforschung wegen des Stromausfalls betrieben. Klar ist bislang nur, welche Schlüsse der Kreis aus der Panne zieht.

Ein Ausfall der Steckdosen im betroffenen Lager ist die Ursache dafür, dass am Samstag (20. November) 3000 Dosen mit dem Impfstoff Biontech im Recklinghäuser Kreishaus unbrauchbar geworden sind. Warum den Steckdosen plötzlich der „Saft“ fehlte, darüber gibt es allerdings auch gut eine Woche später noch keine gesicherten Erkenntnisse in der Kreisverwaltung, wie Landrat Bodo Klimpel am Montag (29. November) in der Sitzung des Kreistages einräumte.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein DM+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur Kreisredaktion
Geboren 1960 in Haltern am See, aufgewachsen in Marl und jetzt wohnhaft in Dorsten: Ein Mensch, der tief verwurzelt ist im Kreis Recklinghausen und dort auch seit mehreren Jahrzehnten seine journalistische Heimat gefunden hat. Schwerpunkte sind die Kommunal- und Regionalpolitik sowie Wirtschafts- und Verbraucherthemen.
Zur Autorenseite
Michael Wallkötter

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.