Sammelaktion

Alte Handys – alles andere als wertlos

In der „Woche der Goldhandys“ können aussortierte „Schätzchen“ im Kreis Recklinghausen abgegeben werden - die Rohstoffe werden recycelt, für die Umwelt und gegen Gewalt.
Alt-Handys können recycelt werden. © dpa

Sie sind technisch überholt oder kaputt, haben offenbar ausgedient: Schätzungsweise 200 Millionen alte Handys liegen in Schubladen deutscher Haushalte. Doch die angestaubten „Schätzchen“ haben durchaus noch ihren Wert: Sie enthalten Goldpartikel und weitere seltene Rohstoffe, die man verwerten kann. So ruft das katholische Hilfswerk missio jetzt zum vierten Mal zur bundesweiten „Woche der Goldhandys“ auf: Vom 19. bis 27. Juni können aussortierte Handys an vielen Sammelstellen abgegeben werden – auch im Kreis Recklinghausen.

Psychologische Hilfe durch die „Aktion Schutzengel“

Die Handys werden dann an missio weitergeleitet, noch vorhandene Daten werden gelöscht, die Geräte recycelt oder – wenn noch nutzbar – aufgearbeitet.

Die „Woche der Goldhandys“ ist zum einen ein Beitrag zum Umweltschutz: Eine unsachgemäße Entsorgung, durch die die Rohstoffe in Böden, Gewässer oder Atmosphäre gelangen können, wird verhindert. Zudem benötigt man durch das Recyceln weniger neue Rohstoffe – Rohstoffe, die oft alles andere als umweltschonend abgebaut werden. Zum anderen fließt der Erlös der Aktion – bis zu zwei Euro pro Handy – an die „Aktion Schutzengel“ von missio. In Gebieten wie dem Kongo ist der Kampf um wertvolle Stoffe wie Gold und Coltan Grund für blutige Auseinandersetzungen, die Opfer werden durch die „Aktion Schutzengel“ unterstützt – zum Beispiel mit Traumaarbeit und psychologischer Hilfe.

„Das ist eine sehr sinnvolle Aktion“

„Das ist eine sehr sinnvolle Aktion – um Rohstoffe zu sichern und Menschen aus der Ausbeutung zu befreien“, betont Pfarrer Herbert Roth von der Marler Gemeinde St. Pius. Hier kann man wie an vielen anderen Kirchen im Kreis Recklinghausen vom 19. bis 27. Juni vor und nach den Gottesdiensten Alt-Handys abgeben, auch Schulen und weitere Institutionen beteiligen sich an der Aktion. Und es gibt Orte, die über die Woche hinaus ganzjährig ausgediente Handys für missio sammeln, zum Beispiel das Gasthaus an der Gastkirche in Recklinghausen, Heilige-Geist-Straße 7. Die bundesweit angemeldeten Abgabestellen für die „Woche der Goldhandys“ sind auf einer Karte auf der missio-Homepage zu finden, auch aus dem Kreis Recklinghausen sind hier einige Anlauforte dabei.

Lesen Sie jetzt