Immer weiter schreitet der Abbruch der Martinischule in Westerholt voran. © Dagmar Hojtzyk
Weiterer Konflikt mit Planungsbüro

Martinischule in Westerholt: Neubau-Beginn verzögert sich deutlich

Was Verzögerungen angeht, hat Sandra Müller, Leiterin der Westerholter Martinischule, schon einiges erlebt. Und so war sie auch wenig geschockt, dass sich ihr Neubau ebenfalls verschiebt.

„Wir gehen momentan von rund zwölf Monaten aus“, hatte Sebastian Scholz, Leiter des Hertener Immobilienbetriebs (HIB) im jüngsten Betriebsausschuss zu Protokoll gegeben. Der Grund: Genau wie bei der Sporthalle des Städtischen Gymnasiums (wir berichteten) habe man auch bei der Martinischule dasselbe Planungsbüro beauftragt, das den Neubau konzipieren sollte. Und auch hier kam es zu Konflikten.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein DM+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur Hertener Allgemeine

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.