Dichtes Gewusel und gute Stimmung vor der Hauptbühne auf der Bahnhofstraße: So sah es zuletzt 2019 beim Westerholter Sommerfest aus.
Dichtes Gewusel und gute Stimmung vor der Hauptbühne auf der Bahnhofstraße: So sah es zuletzt 2019 beim Westerholter Sommerfest aus. © Archiv
Nach der Corona-Pause

Endlich wieder Kinder- und Sommerfest – „Werden Westerholt RROOCCKKEENN!““

Die Schützen legen mit ihrem Schützenfest vor – die Westerholter Kaufleute legen kräftig nach. Nach der Corona-Pause soll es bei zwei Traditionsveranstaltungen „brummen“ auf und an der Bahnhofstraße.

Im August 2019 ging das letzte große Westerholter Sommerfest über die Bühne. Danach wurde zwei Jahre lang geplant und gehofft und gebangt – und abgesagt. Doch in diesem Jahr will sich die Werbe- und Interessengemeinschaft Westerholt (WIW) wieder mit mindestens zwei, noch lieber drei großen Veranstaltungen zurückmelden.

Achim Petry und Tobisebito auf der Bühne

Hoffen, dass es mit dem Weihnachtsmarkt klappt

Über den Autor
Redaktionsleiter
Kind des Ruhrgebiets, aufgewachsen in Herten und Marl. Einst Herausgeber einer Schülerzeitung, heute Redaktionsleiter, Reporter, Moderator. Mit Leidenschaft für hintergründigen, kritischen Journalismus – mit Freude an klassischer Zeitung – mit Begeisterung für digitale Formate – mit Herz für Herten. Unterwegs mit Block und Kamera, Smartphone und Laptop in allen Themenfeldern, die die Menschen bewegen. Besonders gerne hier: Politik, Stadtentwicklung, öffentliche Daseinsvorsorge, Energiewirtschaft, Gesundheitswesen, Digitalisierung, Blaulicht.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.