Radfahrer haben vor der Baustelle an der Kaiserstraße derzeit drei Alternativen, von denen wohl keine optimal ist: Absteigen und den Drahtesel über den Gehweg schieben (wie hier auf dem Bild), sich neben Kraftfahrzeugen auf die verengte Fahrbahn wagen oder die Nebenstraßen befahren, durch aber auch die Linienbusse der Vestischen umgeleitet werden.
Radfahrer haben vor der Baustelle an der Kaiserstraße derzeit drei Alternativen, von denen wohl keine optimal ist: Absteigen und den Drahtesel über den Gehweg schieben (wie hier auf dem Bild), sich neben Kraftfahrzeugen auf die verengte Fahrbahn wagen oder die Nebenstraßen befahren, über die aber auch Linienbusse der Vestischen umgeleitet werden. © Oliver Prause
Meinungen gehen weit auseinander

Ampel als Alternative? Das denken Facebook-Nutzer über die Baustelle Kaiserstraße

An der Kaiserstraße werden Wasserleitungen verlegt. Der ADFC kritisiert die Verkehrsführung an der Baustelle und löst damit eine Diskussion bei Facebook aus. Hier einige Nutzer-Reaktionen.

Die Hauptverkehrsader zwischen Herten und Recklinghausen ist durch die Arbeiten, die Gelsenwasser und weitere Versorger im Vorfeld der Sanierung zweier Eisenbahnbrücken durch die Deutsche Bahn AG durchführen müssen, seit dem 25. April verengt und als Einbahnstraße ausgeschildert. Aus nördlicher Richtung kommende Busse und Kfz werden nun über Nebenstraßen geführt, was dort zu Staus sowie erhöhter Abgas- und Lärmbelästigung führt.

Für Radfahrer gibt es derzeit keine optimale Lösung

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.