Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks aus Haltern waren im überschwemmten Wuppertal im Einsatz.
Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks aus Haltern waren im überschwemmten Wuppertal im Einsatz. © Janis Czymoch
Rettung

THW Haltern im Krisengebiet – Polizeipräsidium von Wassermassen bedroht

Einsatzgruppen vom DRK und THW aus Haltern mussten in das überschwemmte Wuppertal ausrücken. Die Serverräume eines Polizeigebäudes waren in Gefahr. Ein Seniorenheim diente als Notunterkunft.

Als am Donnerstagmorgen bei den Kräften der Freiwilligen Feuerwehr aus Haltern die Pieper summten, waren andere Hilfsorganisationen längst im Einsatz. Weil sich die Lage im Bergischen Land dermaßen dramatisch gestaltete, musste auch das Halterner Deutsche Rote Kreuz (DRK) und das örtliche Technische Hilfswerk (THW) zur Unterstützung nach Wuppertal ausrücken.

Polizeipräsidium drohte die Überschwemmung

THW beendet die Arbeiten von Freiwilliger Feuerwehr und DRK

Über den Autor
Volontär
Ist passionierter und aktiver Sportler aus dem schönen Bergischen Land und seit 2011, ursprünglich wegen des Studiums, im Ruhrgebiet unterwegs. Liebt die Kommunikation mit Menschen im Allgemeinen und das Aufschreiben ihrer Geschichten im Speziellen.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.