Das Luftbild zeigt im Vordergrund den als Badesee genutzten Silbersee II. Dahinter (oben links) befindet sich der Silbersee I, der nach rechts in Richtung Dülmen gewaltig wachsen wird.
Das Luftbild zeigt im Vordergrund den als Badesee genutzten Silbersee II. Dahinter (oben links) befindet sich der Silbersee I, der nach rechts in Richtung Dülmen gewaltig wachsen wird. © www.blossey.eu
Silbersee I

Sandabbau in Sythen: Rodungen am Silbersee haben begonnen

Die Quarzwerke haben mit den vorbereitenden Arbeiten am Silbersee I begonnen. Dort weichen jetzt zunächst 16 Hektar Wald dem Sand-Tagebau. Die Bezirksregierung hat dafür grünes Licht gegeben.

Die für Bergbau zuständige Bezirksregierung Arnsberg ist derzeit mit der Zulassung des Rahmenbetriebsplans für die Tagebauerweiterung in Sythen befasst. Wie berichtet, planen die Quarzwerke dort in den nächsten 30 Jahren eine Erweiterung des Silbersees I von derzeit 131 Hektar auf 218 Hektar, um weiter dort Quarz abbauen zu können. Anfang 2022 rechnet das Unternehmen mit der Genehmigung des Hauptbetriebsplans.

Harvester räumt das Gelände frei

Der Silbersee I

Ein Jahr droht verloren zu gehen

Erstaufforstungen in anderen Bereichen

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren in Dülmen, Journalistin, seit 1992 im Medienhaus Lensing - von Münster (Münstersche Zeitung) über Dortmund (Mantelredaktion Ruhr Nachrichten) nach Haltern am See. Diplom-Pädagogin und überzeugte Münsterländerin. Begeistert sich für die Menschen und das Geschehen vor Ort.
Zur Autorenseite
Ingrid Wielens

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.