Lippedeich

Noch vor Weihnachten wird erster Halterner Deichabschnitt fertig

Der neue Deich jenseits des Oelder Weges in Lippramsdorf ist so gut wie fertig, noch vor Weihnachten schließt die Firma Bunte die Hauptarbeiten ab. Danach wird der alte Deich abgetragen.
Im Bereich zwischen Oelder Weg und Kusenhorst wurde der Deich bis zu 200 Meter weit ins Hinterland verlegt, um eine 17 Hektar große Auenlandschaft zu schaffen
Im Bereich zwischen Oelder Weg und Kusenhorst wurde der Deich bis zu 200 Meter weit ins Hinterland verlegt, um eine 17 Hektar große Auenlandschaft zu schaffen. © Vermessung/EGLV

Auf der Deichbaustelle in Haltern-Lippramsdorf laufen die Arbeiten nach Plan. Wie der Lippeverband jetzt mitteilt, werden die Hauptarbeiten im Abschnitt Nord II zwischen Oelder Weg und Bauerschaft Kusenhorst noch vor Weihnachten abgeschlossen. Im Frühjahr war dort mit der Rückverlegung des Hochwasserschutzes begonnen worden. Nächster Schritt ist das Abtragen des alten Deiches, diese Arbeiten sollen am 4. Januar 2022 beginnen. Dadurch entsteht eine 17 Hektar große Auenfläche.

Der Deich ist bis zu 200 Meter weit zurück ins Hinterland verlegt worden. Der je nach Wasserstand überflutete Bereich bietet Tier- und Pflanzenarten einen wichtigen Lebensraum, geht aber auch auf den Hochwasserschutz ein – Wasser darf sich hier schadlos ausbreiten. „Die neu entstehende, über einen Kilometer lange Deichstrecke ist mit einer geplanten Höhe von bis zu sieben Metern zwar ähnlich hoch wie der Bestandsdeich, fügt sich durch ihre sanft ansteigenden Deichseiten aber harmonischer ins Landschaftsbild ein“, erläutert Pressesprecherin Anne-Kathrin Lappe.

Ende Februar wird Wander- und Radweg wieder freigegeben

Das alte Deichmaterial wird ins Projektgebiet Nord I (zwischen Lippramsdorfer Straße und Oelder Weg) gefahren, dort wird es in die Auenfläche in Höhe des Biotops Meinken verbaut. Die Gesamtfertigstellung der Deichbaumaßnahme Nord II ist laut Lippeverband für Ende Februar geplant. Dann wird auch die Wander- und Radwegstrecke wieder freigegeben.

Nach dem Einbau des Materials im Abschnitt Nord I ist vorgesehen, den dortigen Bestandsdeich abzutragen – voraussichtlich ab dem 3. Quartal 2022.

Das Gesamtprojekt hat riesige Dimensionen: Die Deiche in Lippramsdorf und Marl werden auf fünf Kilometer Flussstrecke neu gebaut, wofür insgesamt 3,2 Millionen Kubikmeter Boden bewegt wird und gut 90 Millionen Euro als Kosten kalkuliert sind.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.