Die Zuschauer wurden auf Abstand gehalten, als Barbara Bremmer und Dirk Schläger die Sprenggranate bargen. Barbara Bremmer legte das Relikt aus dem Weltkrieg in das von einem Mitarbeiter der Firma Mertmann gebaggerte Loch.
Die Zuschauer wurden auf Abstand gehalten, als Barbara Bremmer und Dirk Schläger die Sprenggranate bargen. Barbara Bremmer legte das Relikt aus dem Weltkrieg in das von einem Mitarbeiter der Firma Mertmann gebaggerte Loch. © Schrief
Auf Feldweg

Spaziergängerin entdeckt Sprenggranate – nach über 70 Jahren explodiert (mit Video)

Tausende Male fuhren Landwirte mit Treckern und Maschinen darüber her, ebenso oft trampelten Spaziergänger arglos auf ihr herum. Nichts ist passiert, Montag aber ist die Granate explodiert.

Über 70 Jahre lag eine englische Sprenggranate kopfüber auf einem Feldweg in den Braukwiesen. Niemandem ist sie aufgefallen, obwohl die Landwirte immer wieder mit ihren schweren Maschinen darüber her gefahren sind, um ihre Wiesen und Felder zu beackern. Spaziergänger mit Hunden drehen hier – im Schatten von Haus Ostendorf – tagtäglich ihre Runden. Bis Sonntag (26. Juni) war das so.

In der Dunkelheit darf nicht gesprengt werden

Vom Wirtschaftsweg vorsichtig in die Wiese getragen

Über die Autorin
Redakteurin
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.