Bruno „Günna“ Knust hat für uns in seinem Olpketal-Theater die Weihnachtsgeschichte vorgelesen. Dabei hat er auch eine persönliche Note gefunden.
Bruno "Günna" Knust hat für uns in seinem Olpketal-Theater die Weihnachtsgeschichte vorgelesen. Dabei hat er auch eine persönliche Note gefunden. © Bastian Pietsch
Making Of

Was „Günna“ sich und den Dortmundern zu Weihnachten wünscht

Als Gruß an die Dortmunder und Dortmunderinnen hat Bruno „Günna“ Knust mit uns die Weihnachtsgeschichte aufgezeichnet. Ein Blick hinter die Kulissen der Aufzeichnung im Theater Olpketal .

Was braucht es, um eine Dortmunder Weihnachtsgeschichte zu erzählen? Einen Engel ohne Zweifel. Ein Weihnachtsbaum schadet sicher auch nicht. Und eine Dortmunder Stimme. So begab es sich also zu der Zeit, etwa zwei Wochen vor Heiligabend, dass sich ein Team der Ruhr Nachrichten mit Kameras und Baum im Gepäck im Theater Olpketal von Bruno „Günna“ Knust einfand – um dessen Weihnachtsgeschichte aufzuzeichnen.

Hinter den Kulissen bei „Günnas“ Weihnachtsgeschichte

Die Weihnachtsgeschichte im Video

Drei Werte für einen womöglich schwierigen Winter

Über den Autor
Redakteur
Geboren in Dortmund. Als Journalist gearbeitet in Köln, Hamburg und Brüssel - und jetzt wieder in Dortmund. Immer mit dem Ziel, Zusammenhänge verständlich zu machen, aus der Überzeugung heraus, dass die Welt nicht einfacher wird, wenn man sie einfacher darstellt.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.