Ein Besucher des Streetfood-Festivals präsentiert sein Essen, eine venezolanische Arepa. © Thomas Thiel
Veranstalter zieht Bilanz

Streetfood-Fest in Dortmund war „größtes Festival unserer Geschichte“

Das Dortmunder Streetfood-Festival hat über Pfingsten Tausende Besucher auf den Friedensplatz gelockt. Der Veranstalter spricht von einem Erfolg - doch zwei Sachen will er nächstes Mal besser machen.

Vier Tage lang schlug das Herz der NRW-Streetfoodszene in Dortmund: 32 Food-Trucks bildeten von Freitag bis Montag eine kulinarische Wagenburg auf dem Friedensplatz. Rund um die Friedenssäule konnten die Besucher Churros aus Spanien, Spezialitäten aus Ghana oder gefüllte Maisfladen aus Venezuela essen.

Über den Autor
Redakteur
1984 geboren, schreibe ich mich seit 2009 durch die verschiedenen Redaktionen von Lensing Media. Seit 2013 bin ich in der Lokalredaktion Dortmund, was meiner Vorliebe zu Schwarzgelb entgegenkommt. Daneben pflege ich meine Schwächen für Stadtgeschichte (einmal Historiker, immer Historiker), schöne Texte und Tresengespräche.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.