Einzelhandel

Schließungswelle in Dortmund – Innenstadt verliert gleich fünf Läden

Ein Schlag für den Dortmunder Einzelhandel - an einem Tag verkünden gleich fünf Geschäfte ihre Schließung. Die Innenstadt verliert damit teils traditionsreiche Unternehmen.
Eine Schließungswelle rollt über Dortmund: Gleich fünf Geschäfte in der Innenstadt stehen vor dem Aus. © Schaper

Eine Schließungswelle rollt über Dortmund. Die Dortmunder Innenstadt hat an einem Tag gleich mehrere Geschäfte verloren. Der lokale Einzelhandel ist damit in Zukunft um einige traditionsreiche Läden ärmer. Die Schließungen hinterlassen einen Leerstand – teils an prominenten Stellen.

Am oberen Westenhellweg macht demnächst einer der beiden großen Elekronikmärkte zu. Das wurde auf Anfrage unserer Redaktion bestätigt. Die Dortmunder Innenstadt verliert damit einen Anziehungspunkt.

Weiter unten auf dem Westenhellweg hat an prominenter Stelle eine Modekette geschlossen. Die Dortmunder Filiale ist bereits ausgeräumt. Lange wird das Ladenlokal aber womöglich nicht ungenutzt bleiben.

Auch die Thier-Galerie ist von Schließungswelle betroffen. Eines der Geschäfte wurde überraschend geschlossen. Der Shop des Telekommunikationskonzerns Vodafone ist eines von 20 Ladenlokalen. Dem Betreiber in der Thier-Galerie wurde außerordentlich gekündigt. Nicht der erste Fall.

Am Dortmunder Ostwall steht ein Traditionsunternehmen vor dem Aus. Corona hat das Modehaus noch überstanden. Nach Baustellen-Frust wirft der Inhaber nach 102 Jahren Unternehmens-Geschichte jetzt entnervt hin.

Einen weiteren traditionsreichen Laden hat die Schließungswelle auf dem Gewissen. Eine beliebte Bäckerei schließt bald für immer – nach fast 100 Jahren. In dem Viertel in dem sie sich befindet, wird sie eine Lücke hinterlassen.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt