Singles

Partnersuche mit Kind: Haben Alleinerziehende überhaupt eine Chance?

Viele Alleinerziehende empfinden die Partnersuche als besonders schwer. Ist ihre Sorge berechtigt? Eine Studie klärt auf.
Finden Singles mit Kind schwerer einen Partner? © Alexander Dummer/Unsplash

In Deutschland leben gut 2,6 Millionen Single-Mütter und -Väter. Ein Drittel von ihnen glaubt, schlechtere Chancen bei der Online-Partnersuche zu haben, wenn sie ihr Kind in ihrem Profil angeben. Vorwiegend junge Alleinerziehende zwischen 20 und 35 Jahren fühlen sich deshalb bei der Online-Partnersuche benachteiligt. Nichtsdestotrotz möchten sie ihre Kinder nicht verheimlichen. Nahezu alle Befragten (96 Prozent) bleiben ehrlich und geben ihre Kinder in ihrem Profil mit an.

Liegen die Alleinerziehenden denn überhaupt richtig damit, dass ein Kind bei der Partnersuche ein Hindernis darstellt? Dieser Frage ist die Online-Partnervermittlung LemonSwan auf den Grund gegangen. Dafür befragte LemonSwan deutschlandweit seine Mitglieder.

Laut LemonSwan wäre ein Kind für weniger als zehn Prozent der Singles ein Ausschlusskriterium bei der Partnersuche. Außerdem haben nur sieben Prozent der Single-Eltern bereits selbst erlebt, dass der Kontakt auf LemonSwan abgebrochen wurde, als ihre Kinder zur Sprache kamen.

Diese Ergebnisse zeigen deutlich, dass die Mehrheit der Singles auf Partnersuche offen für einen Partner mit Kind ist. Damit sind die Sorgen der alleinerziehenden Eltern – zumindest in den meisten Fällen – unbegründet.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, die Kinder vorzustellen?

Alleinerziehende stehen bei der Partnersuche vor der wichtigen Entscheidung, wann sie ihrem (potentiellen) Partner ihr Kind vorstellen. Die Umfrage von LemonSwan ergibt, dass es Singles vor allem darauf ankommt, wie alt die Kinder sind. Während 55 Prozent der Single-Eltern finden, dass ihre Kinder alt genug sind, um offen und ehrlich mit ihnen über die Partnersuche zu sprechen, hält rund ein Drittel sie noch für zu jung und bindet sie deswegen nicht aktiv mit in das Thema ein.

Doch es ist nur eine Frage der Zeit bis es allen der befragten Singles wichtig ist, ihren Kinder den neuen Partner vorzustellen. Allerdings möchte ein Drittel die Kinder erst mit einbeziehen, wenn aus der Online-Bekanntschaft bereits eine ernsthafte Beziehung entstanden ist. Immerhin 20 Prozent der befragten Singles möchte ihre Kinder von Anfang an integrieren.

Offen zeigen sich die Alleinstehenden ohne Kinder. Jeder von ihnen möchte die Kinder spätestens nach ein paar Treffen kennenlernen. Dabei stellen sich die männlichen Singles noch etwas offener dar als die weiblichen. Doch der Großteil (70 Prozent) überlässt diese Entscheidung den alleinerziehenden Eltern.

Kinder haben ein Wort mitzureden

Unabhängig davon, zu welchem Zeitpunkt die Kinder in die Partnersuche und Partnerschaft einbezogen werden, ist die Meinung der Kinder für die Eltern von großer Bedeutung. Streit und Ablehnung von Seiten der Kinder hat rund jeder vierte bei der Partnersuche mit Kind schon einmal erlebt. Diese Erfahrungen müssen Singles mit älteren Kindern besonders häufig machen.

15 Prozent aller befragten Singles haben wegen der Kinder bereits eine Beziehung beendet. Allerdings ist der Großteil der Ansicht, dass sie auf ihr Gefühl vertrauen, und gut einschätzen können, welcher Partner zu ihren Kindern passt.

Übrigens wurde jeder zehnte Allerziehende auf LemonSwan von den eigenen Kindern zur Online-Partnersuche ermutigt.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.