Polizei Dortmund

Nach Straßenrennen: Golffahrer auf der Flucht verfehlt Passanten nur knapp

Die Polizei beendete am Montag (24.1.) zwei Hochgeschwindigkeits-Fahrten auf dem Dortmunder Wall. Auf der Münsterstraße brachte ein Fahrer mehrere Passanten in Gefahr.
Die Polizei beendete zwei illegale Straßenrennen auf dem Dortmunder Wall (Symbolbild). © Oliver Schaper

Am Montagabend (24.1.) stoppte die Polizei zwei illegale Straßenrennen, einer der Fahrer musste erst kurz zuvor seinen Führerschein abgeben.

Beamten in Zivil beobachteten demnach auf dem Dortmunder Wall einen Golf mit erhöhter Geschwindigkeit. Wie die Polizei berichtet, wechselte der Fahrer häufig die Spur, bremste andere Verkehrsteilnehmer aus und versuchte durch Einsatz der Lichthupe und Winken andere Fahrer zu einem Rennen zu animieren.

Im Baustellenbereich auf dem Burgwall, versuchten die Beamten den Fahrer zu kontrollieren. Der 21-Jährige entzog sich allerdings der Kontrolle, indem er durch die Warnbaken der Baustelle auf den Bürgersteig in Richtung Leopoldstraße fuhr.

Als die Baustelle in einer Sackgasse endete, fuhr der 21-Jährige in der Münsterstraße erneut auf den Bürgersteig. Mehrere Personen, die vor einem Imbiss standen, mussten dem Golf dabei ausweichen.

Fahrer wird zweiter Führerschein abgenommen

Wie die Polizei meldet, konnte der Fahrer anschließend gestoppt werden. Mit fixierenden Griffen wurde der 21-Jährige anschließend aus seinem Fahrzeug gezogen.

Wie sich herausstelle, wurden ihm sowohl sein Handy als auch sein Führerschein bereits zuvor wegen eines illegalen Straßenrennens abgenommen. Die Beamten beschlagnahmten nun seinen vorläufigen Führerschein und das Ersatzhandy.

Die Polizei ermittelt unter anderem wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens.

Wie die Beamten melden, kam es in derselben Nacht zu einem weiteren Straßenrennen. Laut Zeugenaussagen fuhr ein BMW-Fahrer gegen 23.45 Uhr mit stark erhöhter Geschwindigkeit über den Wallring.

Polizei findet eine Waffe bei der Fahrzeugkontrolle

Immer wieder zwang der Lüner andere Verkehrsteilnehmer zu einer Vollbremsung und beschleunigte an den Ampeln schnellstmöglich. Auf dem Königswall konnten hinzugerufene Beamte den Fahrer schließlich anhalten.

Die Beamten berichten, dass bei der Kontrolle das Handy des 23-jährigen Fahrers, sowie eines 33-jährigen Mitfahrers aus Dortmund beschlagnahmt wurde. Zudem wurde dem Fahrer die Weiterfahrt untersagt und der Führerschein einbehalten.

Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrzeugs, stellten die Beamten eine PTB-Waffe sicher – bei PTB-Waffen kann es sich um Reizstoff-, Schreckschuss- oder Signalwaffen handeln.

Auch den BMW-Fahrer erwarten nun Ermittlungen wegen des Verdachts eines illegalen Kraftfahrzeugrennens.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.