Polizeieinsatz

Lärm, Gewalt und 500 Menschen in der Nacht am U-Turm – Polizei im Einsatz

Rund 500 Menschen haben sich gegen 2 Uhr in der Nacht zu Samstag (24.7.) am Dortmunder U-Turm versammelt. Es blieb nicht friedlich. Die Situation eskalierte teilweise.
Unter dem U-Turm versammelten sich in der Nacht zu Samstag rund 500 Menschen. © (A) Menne

Unter dem U-Turm versammelten sich in der Nacht zu Samstag (24. Juli) plötzlich rund 500 Menschen. Die Polizei spricht von einem Schneeballeffekt, der zu diesem großen Treffen führte. Schon in der vorigen Woche habe es am Emil-Moog-Platz ja einen Einsatz gegeben. Der Platz am U sei derzeit einfach ein beliebter und bekannter Treffpunkt.

Diesmal allerdings blieb es dort nicht friedlich. Gegen 2 Uhr musste die Polizei zunächst wegen allzu großer Lärmbelästigung einschreiten. Viele der versammelten Personen waren angetrunken oder auch sehr betrunken und es wurden auch Baustellenabsperrungen umgeschmissen.

Die Polizei entschied sich schließlich, weitere Kräfte zum U-Turm zu holen und den Platz zu räumen. Bei der Auflösung der Menschenansammlung kam es dann auch vereinzelt zu Gewalttätigkeiten.

Flaschenwurf und Widerstand gegen Polizeibeamte

Wie die Polizei berichtet, gab es einen Flaschenwurf gegen einen Streifenwagen von einer unbekannten Person. Es entstand dabei ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, die Ermittlungen zur tatverdächtigen Person dauern an.

Zwei weitere Personen wurden in Gewahrsam genommen, weil sie Widerstand gegen Polizeibeamte geleistet hatten, darunter eine 41-jährige Dortmunderin. Der Einsatz dauerte über zwei Stunden, erst gegen vier Uhr war der Platz am U-Turm geräumt.

In der Nacht zu Sonntag dagegen blieb es ruhig, teilte die Polizei mit.

Eine Woche zuvor waren es bei dem Einsatz am U-Turm betrunkene Männer, die am frühen Samstagmorgen (17. Juli) auf einen 30-Meter-Kran geklettert waren. Die Feuerwehr musste mit Höhenrettern ausrücken.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt