Spaß beim Spielen auf dem Klettergerüst seiner Kita hat der vierjährige Timo. In Dortmund fehlt es weiter an Betreuungsplätzen, um die angestrebte Quote zu erfüllen. © picture alliance/dpa
Ausbau für Kinderbetreuung

Kita-Plätze fehlen – Dortmund will Problem mit neuem Ansatz lösen

Dortmund braucht mehr Kindergartenplätze. Um fast 500 davon neu zu schaffen, gibt es ein neues Konzept. Auch hunderte bestehende Plätze sollen dadurch attraktiver werden.

Trotz aller Ausbaubemühungen in den vergangenen Jahren: Der Nachholbedarf bei Kita-Plätzen ist in Dortmund – auch angesichts steigender Kinderzahlen – weiterhin groß. Eine Quote von stadtweit 50 Prozent an Betreuungsplätzen für unter dreijährige Kinder hat sich die Stadt Dortmund zum Ziel gesetzt. Zum Kindergarten-Jahr 2022/23 werden aber gerade einmal 40,9 Prozent erreicht.

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.