Neue Energie- und Heiz-Messe kommt nach Dortmund - aber nur bestimmte Menschen dürfen hin

Freier Mitarbeiter
Die Westfalenhallen in Dortmund von oben
Die Westfalenhallen in Dortmund von oben © Hans Blossey (Archivbild)
Lesezeit

Die Messe Dortmund ergänzt ihr Portfolio um eine neue Fachmesse: Im kommenden Jahr kommt die „Heatexpo“ – es handelt sich um eine Eigenmesse der Messe Dortmund. Dort dreht sich alles rund um das Thema Energie und Heizen.

„Kaum ein Thema betrifft alle Branchen derzeit so stark wie die

nachhaltige, klimaneutrale und dabei wirtschaftliche Energieversorgung“, heißt es in einer Pressemitteilung. Die „Heatexpo“ solle Treffpunkt für Lösungsanbieter und Experten werden. Als B2B-Messe (Business-to-Business) ist sie keine Publikumsmesse.

Messe im November 2023

„Unsere Mission ist es, Unternehmen und Institutionen bei der Erreichung ihrer Energieziele zu unterstützen. So wollen wir als Plattform für die Wärme der Zukunft dazu beitragen, Nachhaltigkeit, Ressourceneffizienz und kostengünstige Bedarfsdeckung in Einklang zu bringen“, sagt Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen.

Vom 21. bis zum 23. November 2023 soll die Messe als neue Plattform für Unternehmen in der Westfalenhalle zu Gast sein. Geplant ist, dass sie jährlich stattfindet.

Im Mittelpunkt steht auf der Messe die nachhaltige Erzeugung von Wärme und Kälte. Begleitend zur Ausstellung soll die Messe ein Rahmenprogramm mit Vorträgen und Diskussions-Panels bieten.

Weitere Informationen rund um die Heatexpo gibt es online auf heat-expo.de.

Anmerkung der Redaktion (7.10.): In einer ersten Version dieses Textes hatten wir berichtet, dass die Messe noch in diesem Jahr, also 2022, stattfinden soll. Richtig ist jedoch, dass sie erst für 2023 geplant ist – wir haben das entsprechend korrigiert.