Geflüchteter Russe in Dortmund: „So lange Putin lebt, kann ich nicht zurück“

Redakteur
Der 21-Jährige aus Russland geflüchtete Timon R. in dem Zimmer in Dortmund, in dem er seit einigen Wochen mit seiner Ehefrau lebt.
Der 21-jährige aus Russland geflüchtete Timon R. in dem Zimmer in Dortmund, in dem er seit einigen Wochen mit seiner Ehefrau lebt. Vor ihm liegen Übungsblätter für einen Deutsch-Kurs. In der Hand hält er eine „Aufstandhose“. Die zugenähten Taschen sollen verhindern, dass Polizisten Demonstrierenden in Russland Drogen unterschieben. © Felix Guth
Lesezeit

Lesen Sie jetzt

Ukraine-Krieg Angst vor Putin: Dortmunder kämpfen verzweifelt um Einreise ihrer Kinder

Rostow am Don Russischer Partnerstadt-Beauftragter für Dortmund ist Kriegspropagandist

Polizeieinsatz an Stadtbahnlinie: Verspätungen und Ersatzverkehr auf Linie U42

Das junge Ehepaar war in Russland in Gefahr

Viele junge Menschen demonstrierten im Februar gegen den Krieg

Verhaftung nach Teilnahme an Demonstration – danach Schikane

Als Staatsgegner „registriert“ und Angst vor der Einberufung

Alle Energie ins Deutsch-Lernen – und in die Vorbereitung auf ein Studium

Andere Erfahrungen als Gleichaltrige in Deutschland