Dortmunder Maskottchen

Deswegen steht Dortmunds Nashorn jetzt in Nordfrankreich

Jeder Dortmunder kennt die geflügelten Nashörner, die an vielen Orten in der Stadt stehen. Jetzt gibt es ein solches „DoRhino“ auch in Frankreich. Der Grund ist ein verspätetes Jubiläum.
Bienvenue, „DoRhino“! Dortmunds Marketing-Skulptur steht nun auch in Frankreich. © Stadt Dortmund

62 Jahre ist es her, dass Dortmund und das nordfranzösische Amiens eine Städtepartnerschaft abschlossen. Die Feierlichkeiten zum runden Jubiläum mussten vor zwei Jahren pandemiebedingt verschoben werden.

Am 17. und 18. Mai wurde der Festakt nachgeholt. Aus diesem Anlass besuchte eine elfköpfige Dortmunder Delegation unter der Leitung von Oberbürgermeister Thomas Westphal die französische Partnerstadt.

Hilfe aus dem Ruhrpott: Amiens will Kulturhauptstadt werden

Amiens‘ Bürgermeisterin Brigitte Fouré hatte in diesem Rahmen einiges mit den Gästen zu besprechen, schließlich strebt Dortmunds Partnerstadt an, sich als Kulturhauptstadt 2028 zu bewerben – ein Vorhaben, für das Westphal Unterstützung zusicherte. Dortmunds OB stellte daher Dortmunder Kulturprogramme wie die Museumsnacht und das Urban Street Art Festival vor.

Im Vordergrund stand jedoch der Festakt zum Jubiläum der bestehenden deutsch-französischen Freundschaft. Im Fall von Dortmund und Amiens unterzeichneten beiden Seiten eine Erneuerung der Partnerschaftsurkunde vom 2. April 1960.

Und Dortmund brachte aus diesem Anlass auch ein Geschenk mit: Es ist ein Jubiläums-“DoRhino“, das nun in der nordfranzösischen Stadt Amiens Blicke fängt: als Würdigung der über sechzigjährigen Städtepartnerschaft.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.