Wilhelm Auffarth und Thomas Quittek vom BUND in Dortmund haben die illegale Rodung öffentlich gemacht. Sie wissen, welch hoher ökologischer Wert mit der Fällung der mehr als 200 Bäume verloren gegangen ist.
Wilhelm Auffarth und Thomas Quittek vom BUND in Dortmund haben die illegale Rodung öffentlich gemacht. Sie wissen, welch hoher ökologischer Wert mit der Fällung der mehr als 200 Bäume verloren gegangen ist. © Schaper
Illegale Rodung

Kahlschlag an der B1: Ein immenser ökologischer Wert wurde vernichtet

Die über 200 Bäume, die illegal an der B1 gefällt wurden, waren 30 bis 80 Jahre alt. Mit dem Kahlschlag wurde ein hoher ökologischer Wert vernichtet. Wie hoch, lässt sich an Beispielen erahnen.

Mit dem widerrechtlichen Kahlschlag von mehr als 200 Bäumen im Bereich B1/Buddenacker/Schleefstraße in Aplerbeck ist ökologisch wertvolles Grün der Motorsäge zum Opfer gefallen.

Rückgang der Artenvielfalt

Schutz vor Bodenerosion

Natürliche Klimaanlage

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite
Gaby Kolle

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.