Feuerwehr Dortmund

Brand in nördlicher Innenstadt: Zwei Verletzte, Wohnung unbewohnbar

Schwarzer Rauch kam am Sonntag aus den Fenstern eines Mehrfamilienhauses in der Nordstadt. Wegen des Feuers mussten zwei Bewohner in ein Krankenhaus gebracht werden.
Aus dem Gebäude in der nördlichen Innenstadt drang schwarzer Rauch. © Feuerwehr Dortmund

Nach einem Küchenbrand in der nördlichen Innenstadt mussten zwei Menschen verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden, die ausgebrannte Wohnung ist unbewohnbar.

Wie die Dortmunder Feuerwehr mitteilt, ereignete sich der Vorfall am Sonntag (24.10) in der Braunschweiger Straße in der nördlichen Innenstadt. Gegen 21.40 Uhr wurden die Feuerwehr und der Rettungsdienst alarmiert, weil in einem Geschäfts- und Mehrfamilienhaus ein Brand vermutet wurde.

Verdacht auf Rauchgasvergiftung bei den Bewohnern

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang bereits schwarzer Rauch aus den Fenstern im zweiten Obergeschoss. Vor dem Haus warteten zwei Männer (26, 31), die sich als Mieter der Brandwohnung ausgaben und die Wohnung bereits verlassen hatten.

Beide Bewohner wurden wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Wie die Feuerwehr mitteilt, näherten sich die Einsatzkräfte sowohl durch das Treppenhaus als auch über eine Drehleiter der Brandwohnung.

Schnell konnte der Brandherd in der Küche lokalisiert werden und auch die Löscharbeiten gestalteten sich als unkompliziert. Das Treppenhaus wurde vom Brandrauch befreit und die angrenzenden Wohnungen auf eine Verrauchung kontrolliert.

Die Brandwohnung ist vorerst unbewohnbar, alle anderen Wohnungen haben keinen Schaden genommen.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.