Uwe Kisker ist ein bekannter Schlager-Moderator aus Dortmund. Die Debatte um den Song „Layla“ ist seiner Meinung nach eine „Frechheit“.
Uwe Kisker (r.) ist ein bekannter Schlager-Moderator aus Dortmund. Die Debatte um den Song „Layla“ von DJ Robin & Schürze (l.) ist seiner Meinung nach eine „Frechheit“. © dpa/Archiv; Montage: RN
Verbot von Partyhit

„Absolute Frechheit“: Schlager-Experte Uwe Kisker mit klarer Kante zur „Layla“-Debatte

In ganz Deutschland sorgt ein Ballermann-Hit für Diskussionen: Wegen sexistischer Textverse soll „Layla“ auf einigen Events nicht gespielt werden. Dortmunds Schlager-Moderator Uwe Kisker findet klare Worte.

DJ Robin & Schürze landeten mit ihrem Ballermann-Hit „Layla“ auf Platz eins der deutschen Charts. Und lösten eine Debatte über Sexismus aus: Erst bat die Stadt Würzburg darum, das Lied nicht auf dem Kiliani-Volksfest zu spielen. Schließlich folgte die Düsseldorfer Kirmes, wo die Veranstalter den Song vom Event verbannten.

„Dann dürfte man viele Titel nicht mehr spielen.“

Empfehlung für Leute, die sich am Text anstoßen

Erst Index, dann Kult: Falcos „Jeanny“ als Beispiel

Kiskers Schlagergarten: „Bei mir würde DJ Robin auftreten.“

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.